Kurorte, Reisen und Wellnessreisen von Kurtour

Kurreisen und Kurbäder in Marienbad, Franzensbad, Kolberg und anderen.

Polen

Polen
» Karte ansehen

Herzlich willkommen in Polen

Die Polnische Republik liegt im Herzen von Europa und ist damit in bester Gesellschaft mit Deutschland, Tschechien, Littauen und der Slowokai als Nachbarn. Das kleine Land hat eine sehr lange bewegte Geschichte und ist seit 2004 Mitglied in der Europäischen Union. Das Gebiet von Polen besteht aus fünf geografischen Räumen: Im Nordwesten befindet sich die von der Pommerschen bis zur Danziger Bucht reichende Ostseeküste. Die Küstenlinie wird durch das Stettiner und das Frische Haff sowie die Pucker Bucht unterbrochen.

Im Norden und im Zentrum schließt sich das Tiefland der mitteleuropäischen Ebene an, in dem vier große Seenplatten (Masurische Seenplatte, Kaschubische Seenplatte, Pommersche Seenplatte und Großpolnische Seenplatte) liegen. Südlich des Tieflandes liegen die durch die Urstromtäler der großen Flüsse geprägten Landschaften Schlesiens und Masowiens. Südlich davon befinden sich die polnischen Mittelgebirge, des Krakauer-Tschenstochauer Jura, das Heiligkreuzgebirge, die Beskiden, die Waldkarpaten und die Sudeten. Die höchste Erhebung, die Tatra, ist ein geologisch sehr vielseitiges Hochgebirge.

Das Klima ist gemäßigt und wird nach Osten und Südosten immer kontinentaler. Die Sommer sind allgemein mäßig warm bis warm mit Mitteltemperaturen zwischen 16 und 19 °C und die Winter kalt, mit Durchschnittstemperaturen um 0 °C im Nordwesten und bis zu -5 °C im Südosten. Niederschlag fällt das ganze Jahr über, wobei der Winter insbesondere im Osten trockener als der Sommer ist.
Zu den größten und beliebtesten Badeorten gehört Kolobrzeg/Kolberg. Es bietet sehr viele Übernachtungsmöglichkeiten in Hotels und Pensionen, viele Freizeit- und Sportmöglichkeiten sowie ein umfangreiches Kurangebot.
 

Kurorte  in Polen mit Naturgeschenk

Die Traditionen der polnischen Heilbäder reichen bis ins 13. Jahrhundert zurück. Dank der vielen Mineralquellen und Heilmoorlager können in unseren Kurorten vielzählige Krankheiten behandelt werden. Die polnischen Bäder werden aber nicht nur von Menschen mit Gesundheitsproblemen besucht, sondern ebenfalls von all denen, die sich nach Erholung in Ruhe und Abgeschiedenheit sehnen.Über 40 Ortschaften bieten das ganze Jahr über mildes Klima, malerische Landschaften, reizvolle Pensionen, moderne Sanatorien und ärztliche Leistungen auf hohem Niveau. Das Hauptangebot der polnischen Heilbäder bilden Pauschalkuren mit Sanatoriumsaufenthalt, Verpflegung, ärztlicher Betreuung und Naturheilanwendungen. Der Preis so einer Kur beträgt je nach Standard des Sanatoriums, 25 bis 40 Euro täglich.

In den Heilbäden gibt es ebenfalls viele Möglichkeiten für aktive Erholung wie z.B. Radwanderwege, Schwimmhallen und Fußwanderwege. In den ausgedehnten Kurparks mit seltenen Pflanzen laden historische Trinkhallen und Konzertpavillons aus.In den polnischen Heilbädern genießen die Gäste die Obhut herausragender Ärzte- und Therapeutenteams, denen moderne medizinische Einrichtungen und Rehabilitationsausstattung zur Verfügung stehen. Hier kann man den Urlaub in einer Pension ideal mit einer Gesundheitskur verbinden. Alle notwendigen Informationen erteilt das Büro für Kur-Service. Nach der Konsultation mit dem Kurarzt erhält man die Überweisung für die entsprechenden Anwendungen. In unserem Katalog präsentieren wir Ihnen die von der Wirtschaftskammer „Uzdrowiska Polskie”/Polnische Heilbäder empfohlenen Kurorte.

Bad Kolberg - Kolobrzeg

Bad Kolberg/Kolobrzeg - Hafenstadt, Ferienzentrum und Seebad zugleich - ist einer der bekanntesten polnischen Ostseekurorte mit der höchsten Jodkonzentration. Die deutsche Grenze ist ca. 100 km entfernt. Die natürliche Heilkraft von Jod und Salz ist seit Jahrtausenden bekannt und wird bis zum heutigen Tag sogar schulmedizinisch genutzt.
 

Geschichte

Kolberg gehört zu den ältesten Städten Westpommerns und ist ein Heilbad mit natürlichen Solequellen, ein Bad mit medizinisch wirksamen Moorbädern, ein Seebad mit sechs Kilometer feinstem Sandstrand. Einer der größten und beliebtesten Kurorte in Polen. Mit der Gründung einer Badeanstalt für Sole- und Moorbehandlungen begann 1803 die Entwicklung als Seebad und Kurort. Heute ist es eine moderne und bunte Stadt mit mehr als 50.000 Einwohnern und wächst im Sommer wegen der zahlreichen Touristen auf mehr als das Doppelte Kolberg wird zu jeder Jahreszeit von zahlreichen Kurgästen besucht. Auch heute noch ist die Stadt in verschiedene Viertel unterteilt: Den Fischerei- und Handelshafen, das moderne Handels- und Dienstleistungszentrum mit Läden, Kunstgalerien, Cafes und Restaurants, sowie den Kuranlagen, die sich am Strand der Ostsee befinden.

Entlang der Küste verläuft die Strandpromenade, die der beliebteste Spazierort der Erholungssuchenden ist und an den zahlreichen Kurhäusern, Hotels, Pensionen und Restaurants entlang führt. Nicht weit vom Strand entfernt erstreckt sich ein weiter Kurpark mit vielen alten Bäumen. In diesem förmlich im Grünen versinkenden Teil findet man nach der Rückkehr vom sonnigen Strand immer ein kühles und schattiges Plätzchen. Der Strand von Kolberg ist breit und für seinen besonders feinkörnigen Sand bekannt. Das Klima im Kurort unterliegt dem direkten Einfluss des Meeres. Die sehr saubere, jod- und eisenhaltige Seeluft wird als natürliches Heilmittel für verschiedene Krankheiten, insbesondere bei der Behandlung von Atemwegserkrankungen, genutzt. Vor Ort erwartet Sie eine deutschsprachige Betreuung.


Kurort mit Naturgeschenk

Die Stadt ist ein staatlich anerkannter Kurort und Kuren werden von den meisten deutschen Krankenkassen gefördert. Das Kurviertel mit seinen Sanatorien, Kur- und Erholungshäusern erstreckt sich in der Nähe des über 12 km langen Strandes. Entlang der langen Promenade befindet sich eine große Parkanlage. Der Kurort Kolberg empfiehlt sich zu jeder Jahreszeit, im Sommer wie im Winter als Kur- und Urlaubsort. Im Sommer lockt die Ostsee und der lange Sandstrand zum Sonnen und Baden, im Winter wirkt die besonders jodhaltige Luft heilend und lindernd auf die Atemwege und Bronchen ein.


Kurschwerpunkte:
  • Atemwegserkrankungen
  • Erkrankungen des Bewegungsapperates
  • Herz-/Kreislauferkrankungen
  • Rheumaerkrankung
  • Hauterkrankungen
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Schlilddrüsenerkrankungen
  • Diabetes Mellitus
  • Gynäkologische Erkrankungen
  • Stress, Überlastung, Erschöpfung


Sehenswürdigkeiten Bad Kolberg/Kolobrzeg

Kolberg - Freizeitmöglichkeiten. Kolberg bietet viele interessante Strecken für Spaziergänge. Die schönste Spazierstrecke in Kolberg ist die sogenannte Seeküstenpromenade. Von einer kleinen Quelle kann stark salziges Heilwasser selber abgefüllt werden. Im Hallenbad von Kolberg (mit Wasserrutsche ausgestattet) können sich sportliche Gäste betätigen. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Kolbergs sind das Museum der polnischen Waffen mit einer ausgestellten deutschen Enigma, die Schiesspulver- Bastei und das neugotische Rathaus. Über Kolberg können sich Urlauber in dem kleinen Stadtmuseum mit Ausstellung zur Stadtgeschichte Kolbergs informieren. Die Stadt bildet einen guten Ausgangspunkt für Ausflüge z. B. nach Altstadt (Budzistowo), einer ca. drei Kilometer entfernt gelegene ehemalige Burganlage an der Persante. Sehenswert sind eine kleine Backsteinkirche vom Anfang des 13. Jahrhunderts sowie ein kleines Schlösschen.

Swinemünde - Ostseebad und Hafenstadt auf der Insel Usedom

Die "Badewanne Berlins" nannte sich Usedom früher.


Geschichte:

Swinemünde/ Swinoujście ist mit etwa 40000 Einwohnern die größte Stadt der Insel Usedom. Teile der Stadt liegen auf der Insel Wollin. Swinemünde hat einen herrlichen breiten Strand und eine sehr schöne Umgebung. Die Nähe zu Misdroy, Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin ermöglicht Ausflüge in diese Bäder. Die Seen und Wälder der beiden Inseln liegen greifbar nah.
Hier
erwarten Kureinrichtungen, Hotels und Pensionen ihre Gäste.


Swinemünde  war im 18.Jahrhundert an der Swinemündung (in der Nähe des Dorfes Swina) als preußische Hafenstadt entstanden. Als bedeutendstes  deutsches Ostseebad konnte  sich Swinemünde bis in die vierziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts mit voller Berechtigung "Weltbad" nennen.  Im Jahr 1945 wurde die Stadt auf Beschluss der Potsdamer Konferenz der 4 Siegermächte des 2.Weltkrieges polnisch. Die deutschen Einwohner hatten die Stadt verlassen müssen. Heute ist Swinemünde eine aufstrebende polnische Stadt. Nach der Aufnahme Polens in die EU und der Grenzöffnung im Jahre 2007 können sich die Völker weiter annähern.  Swinemünde hat gute Chancen seinen ehemaligen Status als Weltbad zurück zu gewinnen und in alter Pracht neu zu entstehen.


Kurschwerpunkte:
  • Erkrankungen der Atemwege
  • Erkrankungen des Bewegungsapperates
  • Herzerkrankungen
  • Kreislauferkrankungen
  • Hauterkrankungen
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Stress, Überlastung, Erschöpfung


Am Strand von Swinemünde:

Der Strand in Swinemünde ist der breiteste Strand der Insel Usedom. Hier wird ständig Sand angespült, der an anderen Stellen der Insel abgetragen wird. Der Strand ist feinsandig und mehrere Kilometer lang. Im Osten wird er von der Westmole mit der Mühlenbake begrenzt. im Westen von der deutsch-polnischen Grenze vor Ahlbeck. Strandspaziergänge in Richtung Ahlbeck werden allerdings durch diese Grenze nicht behindert.Das Wasser ist zunächst flach, so dass auch Kinder baden können. Strandkörbe sind noch relativ selten. Unmittelbar vor der Stadt ist der Strand bei gutem Sommerwetter recht belebt.


Ausflüge von Swinemünde aus:

Die Seebrücke von Ahlbeck. Ahlbeck ist der westliche, nur wenige Kilometer entfernte Nachbarort von Swinemünde. Man kann mit der Bahn oder dem Bus fahren, zu Fuß am Strand entlang wandern oder mit dem Fahrrad fahren.

Die
Holländerwindmühle von Benz:
Benz ist ein sehenswertes Dorf auf der Insel Usedom, ca. 6 km südlich von Bansin gelegen.

Die
Seebrücke von Heringsdorf:
Heringsdorf ist der westliche Nachbarort von Ahlbeck. Dort gibt es die längste Seebrücke der Insel Usedom.


Die ehemalige Kreidegrube in Kalkofen:
Die ehemalige Kreidegrube in Kalkofen (Wapnica) auf der Insel Wollin wird heute "Türkisfarbener See" genannt. Der Ort liegt etwa 5 km südlich von Misdroy. Erreichbar mit dem Fahrrad oder dem Bus (ca 15 km).

Bad Flinsberg - Swieradow Zdroj

Bad Flinsberg /Swieradow Zdroi - Das Isergebirge gehört zum Riesengebirge und zählt zu den schönsten Landschaften Schlesiens. Einer der beliebtesten Kurorte in unserem Nachbarland ist Bad Flinsberg (Swieradow Zdroj), das im Dreiländereck Deutschland, Polen und Tschechien liegt.


Geschichte

Die Stadt ist bekannt für sein Mikroklima, durch das herrschende Föhnwinde, den wohltuenden Radongehalt der Luft und ausgedehnete Fichtenwälder. Seinen guten Ruf verdankt Bad Flinsberg vor allem mineralhaltigem Wasser, Heilquellen und heilkraftigem Moor. Diese Schätze sind seit dem 18. Jahrhundert bekannt und bis zum heutigen Tag heilen, helfen oder besänftigen sie die Schmerzen zahlreicher Gäste.


Kurort mit Naturgeschenk

Das einzigartige heilende Mikroklima und der Reichtum der hiesigen Mineral- und Radonwasser und der Moorschichten haben zur Folge, dass Bad Flinsberg bereits seit einigen hundert Jahren für seine Kurmöglichkeiten berühmt ist. In Bad Flinsberg werden heutzutage Rheuma-, Bewegungsorgan- Blutkreislauf- und Frauenkrankheiten behandelt. Das Isergebirge verlockt zur Wander- und Fahrradtouristik. In der Stadt und in der Umgebung sind mehrere Ski-lifte tätig. Bad Flinsberg liegt in der Nähe der tschechischen und deutschen Grenze sowie des Riesengebirges und ist eine ausgezeichnete Ausflugsbasis für Liebhaber von Gebirgswanderungen und des weißen Wahnsinns.Die Stadt ist ein staatlich anerkannter Kurort und Kuren werden von den meisten deutschen Krankenkassen gefördert.


Kurschwerpunkte:

  • Erkrankungen des Bewegungsapperates
  • Kreislauferkrankungen
  • Nervenerkrankungen
  • Frauenkrankheiten
  • Erkrankungen der Atemwege
  • Migräne


Sehenswürdigkeiten in Bad Flinsberg /Swieradow Zdroi

 
Der (450-650 m ü.d.M.), gelegene Gebirgsort im Tal des schmalen Kwisa(Quais)-Flusses, am nördlichen Abhang des Isergebirges, in der Nähe zweier Grenzen erlaubt ausser Kuraufenthalten auch sportliche Betätigung. Im Sommer herrschen hier augezeichnete Bedingungen u.a. zum Radfahren (über 300 km Radwege), Wandern und im Winter Skilaufen. Nach aktiver Erholung schlagen wir Flinsberger Restaurants, Kneipen, Kaffeehäuser, Diskotheken oder Tanzlokale vor. Die Meisten von ihnen sind neben dem Kurpark und den Kurhäusern lokalisiert.
Hotels...

Kurort Polen