Kurorte, Reisen und Wellnessreisen von Kurtour

Kurreisen und Kurbäder in Marienbad, Franzensbad, Kolberg und anderen.

Tschechien

Tschechien
» Karte ansehen

Herzlich willkommen in Tschechien

Die Tschechische Republik liegt im Herzen Europas und ist damit in bester Gesellschaft mit Deutschland, Polen, Österreich und der Slowakei als Nachbarn. Das kleine Land hat eine sehr lange bewegte Geschichte und ist seit 2004 Mitglied in der Europäischen Union. Hauptstadt ist die "goldene Stadt" Prag. Besonders wegen ihrer faszinierenden Architektur ist die wunderschöne Stadt an der Moldau weltbekannt. Darüber hinaus hat Prag eine ausgeprägte Unterhaltungskultur. Viele urige Kneipen, Nachtclubs und Discotheken gibt es hier, die zum Feiern und Wohlfühlen einladen.

Tschechien ist landschaftlich wunderschön und sehr abwechslungsreich. Es gibt malerische Flüsse, imposante Berge, wie das Erz- oder Riesengebirge, und weite, scheinbar unberührte, Landschaften. Beliebte Urlaubsregionen sind Böhmen und Mähren oder Schlesien. Ein weiteres Highlight, vor allem für Naturliebhaber, sind die Nationalparks, die es beispielsweise in den Masuren gibt. Wer Lust auf unberührte Natur fernab vom Massentourismaus hat, findet in Tschechien wunderbare Bedingungen vor. Besonderes Hier wird Entspannung und Erholung groß geschrieben.

Und obwohl Tschechien als altertümliches mitteleuropäisches Land gilt, läuft es seiner Zeit nicht hinterher. In den großen Städten wie Brünn, Pilsen oder Budweis geht es ähnlich modern zu wie in vielen anderen europäischen Städten. Vielleicht ist es gerade die Kombination aus Altertum und Moderne, die Tschechien so reizvoll macht, und jährlich Millionen Gäste aus allen Teilen der Welt anlockt.

37 Kurorte gibt es in Tschechien, und das nicht von ungefähr. Weltweit einzigartig ist die Dichte an Mineralquellen, speziell im Westböhmischen Bäderdreieck. Die wärmste, 73,4°C, schießt 14 Meter hoch und wirft dabei 2000 Liter pro Minute aus. Zehn volle Badewannen in einer Minute! In Luhacovice ist ein Mineralwasser zu finden, das durch seinen sehr hohen Gehalt an Mineralstoffen und freiem Kohlendioxid als eines der wirksamsten Wasser Europas gilt.

Auch der Kurort mit den ersten Radon-Wasser-Versuchen ist in Tschechien. Schon seit dem 15. Jahrhundert werden Mineralwasserquellen zu Heilungszwecken genutzt, anfangs mit unterschiedlichem Erfolg, inzwischen sehr erprobt. Rund um die Quellen wurden Kolonnaden, Brunnenhäuser, Wandelhallen, Bade- und Kurhäuser, sowie Pensionen und Kurhotels errichtet. Sorgsam gestaltete Parkanlagen umrahmen die freundliche Architektur, die in großen Teilen erhalten ist und restauriert wurde. Für Ruhe, Erholung und innere Harmonie der perfekte Rahmen, Mutter Erde hat uns schon deutlich darauf hingewiesen, indem sie ihre Quellen hier großzügig übersprudeln ließ.


Kurschwerpunkte:

  • Erkrankungen des Verdauungssystems
  • Stoffwechselstörung, Fettleibigkeit
  • Diabetes
  • Gicht
  • Parodontose
  • Erkrankungen des Bewegungsapperates
  • Leber-,Bauchspeicheldrüsen-,Gallen-und Gallenwegserkrankungen
  • Zustände nach Onkologischen Krankcheiten
  • neurologische Erkrankungen

Marienbad-Mariánské Lázně

Marienbad- Mariánské Lázně ist der zweitgrößte und jüngste Kurort, in dem so genannten "westböhmischen Bäderdreieck". Er liegt ca 48 km südwestlich von Karlovy Vary, in einem schönen breiten Tal auf der Höhe von 567-626 Metern über dem Meeresspiegel. Der ca 20 km breite Streifen sorgfältig gepflegter Wälder, die sich buchstäblich durch die Kurstadt hindurch ziehen, bietet eine Vielzahl angenehmer Promenadenwege an.

 

Der Reichtum an Naturschönheiten und unerschöpflichen Mineralquellen bekam die Kurstadt im die Wiege gelegt. Hier entspringen an die einhundert kalte, eisenhaltige Kohlensaure- Quellen von unterschiedlicher chemischer Zusammensetzung, von denen etliche bereits seit dem 16. Jahrhundert bekannt sind.

 

 

Kurort mit Naturgeschenk
 

Allein in der Stadt gibt es insgesamt etwa 40 Mineralwasserquellen. Diese kann man in drei großen Gruppen zusammenfassen: glaubersalzhaltige Säuerlinge von alkalischer Fazies, eisenhaltige Sauerbrunnen und einfache kalte Säuerlinge. Diese verschiedenen Wassergruppen werden sowohl bei der Trinkkur, als auch für Inhalationen und Bäder genutzt. Neben den Mineralwasserquellen werden Kohlenstoffdioxidgas natürlichen Ursprungs, Moor und Schlamm für Kurzwecke genutzt. Die Grundlage für Genesungszwecke bildet eine Verbindung vom traditionellen Kurverfahren, dem modernen, medizinischen Know-How und der Nutzung der natürlichen Heilwasserquellen.Komfort, friedliche Atmosphäre und individuelle Betreuung sind Bestandteile der eisernen Regel, die aus der Zeit der sogennanten "Ersten Republik" als Prosperität der "goldenen Zeit" der Kurorte stammt und für das Wohlergehen der Gäste sorgt. Diese Faustregel gilt in vollem Maße auch im heutigen Kurwesenangebot der Kurstadt Marianske Lazne und steht jedem Gast dieses schönen Städtchens jederzeit zur Verfügung.


Kurschwerpunkte
  • Erkrankungen des Bewegungsapperates
  • Stoffwechselerkrankungen (Fettleibigkeit, Gicht, Diabetes)
  • Erkrankungen der Nieren und Harnwege
  • Gynäkologische Erkrankungen inkl. Bechandlung von Unfruchtbarkeit
  • Prostataleiden/Potenzstörungen
  • Zustände nach Onkologischen Erkrankungen
  • Herzerkrankungen, ischämische Herzkrankheiten, Hypetonie
  • Krankheiten des Verdauungsapperates
  • Erkrankungen der Atemwege

 

Sehenswürdigkeiten in Marianske Lazne

 
Seinen Ruhm als Kurort verdankt Marienbad auch seiner schönen Hauptstraße mit üppigen Villen und Hotels sowie seinem Kurpark. Marienbad wird auch als "Perle des Bäderdreiecks" bezeichnet. Was die Architektur anbelangt, so sind die meisten Kurhäuser im Stil des Neoklassizismus gebaut worden. Als architektonisches Kleinod gilt die Kolonnade aus dem Jahr 1889, die den Namen des russischen Schriftstellers Maxim Gorki trägt. Eine neuzeitliche Dominante der Kolonnade von Mariánské Lázně ist die "Singende Fontäne"" mit ihren beeindruckenden Musik- und Licht- Effekten. Weitere Sehenswürdigkeiten sind: ein Museum, Kurhotel Nové Lázně, eine russisch- orthodoxe Kirche, eine anglikanische Kapelle, römisch-katholische Kirche Maria Himmelfahrt, Kolonnade im Neubarockstil, Chopins Denkmal, die Kolonnade  "Ferdinandquelle", Pavillon über der Waldquelle, das Stadtpanorama des Hotels "Monti" und der geologische Park.
 

 

Umgebung von Marianske Lazne

 
Naturreservat Kladská (dt. Glatzen), Naturreservat Waldhochmoor Smradoch, Schloss Kynžvart (Königswart), Fichtenkönig (geschützter Baum), Podhora (Podhorn Berg - der jüngste Vulkan in der Gegend, wunderschöne Aussicht auf die umliegende Landschaft), Holina (Naturreservat mit ursprünglichen Buchenbeständen), Schömitz- Felsen (Aussicht in die Landschaft, Naturdenkmal, Eruptivform vom Klingstein), Prämonstratenserklosters Teplá, Denkmal aus dem 2. Weltkrieg bei Pistov, Gegend Krakonoš (Rübezahl), Gehege Hvozd unweit vom Hotel Krakonos (Rübezahl) mit Dammhirschzucht, Golfplatz, Forellensee Kamzik.
    
 

Ausflüge und Führungen 

 
Durch Marianske Lazne– zu Fuß
Marianske Lazne und die Umgebung– eine Rundführung
Schloss Kynžvart + Naturreservat Kladska
Klášter Teplá + Burg und Schloss Bečov- dt. Petschau
Karlovy Vary
Prag
Frantishkove Lazne + Cheb
Kloster Kladruby
Plsen + klassizistische Schloss Kozel- dt. Waldschloss
Angebote in Marienbad

Karlsbad/Karlovy Vary

Nutzen Sie die Gelegenheit und besuchen sie einmal Karlovy Vary/ Karlsbad - wohl der berühmteste  Kurort weltweit in Tschechien. Die Einzigartigkeit von Karlsbad liegt vor allem in der Kurbehandlung und bei ihren angewendeten Mineralquellen. Die Kur ist allerdings eine - keineswegs die einzige - Atraktion der Stadt im Herzen Europas. Zögern Sie nicht, die berühmteste Kurstadt der Tschechischen Republik zu besuchen. Kommen Sie und überzeugen sich selbst von der Einzigartigkeit dieses Ortes.

 

 

Geschichte

 

Im Herzen Europas, in Westböhmen, zwischen dem Erzgebirge und dem Slavkovský les (Kaiserwald), ritt der böhmische König Karl IV. im 14. Jahrhundert mit seinem Pferd. Seine Gruppe entdeckte durch Zufall eine heiße Quelle. Dieser sprach der Kaiser eine Heilkraft zu, von welcher er sich mit eigener Haut überzeugte. Laut der Sage ließ er um die Wunderquelle herum eine Stadt bauen, die Dank der Quellen bis heute blüht und sich großer Berühmtheit bis weit hinter die Grenzen Tschchischen Landes erfreut.Bis zum 16. Jahrhundert wurde das Mineralwasser nur zum Baden benutzt. Die Trinkkur begann sich nur langsam in Karlsbad durchzusetzen, aus dem Anlass des Arztes Wenzel Payer, der im Jahre 1522 die allererste wissenschaftliche Abhandlung über die Karlsbader Kur publizierte.Heute ist Karlsbad ein ausgesuchter touristischer Zielort. In einer ganzjährigen Gunst von tschechischen sowie Ausländischen Gästen stehen Kurhotels und Sanatorien.Touristen, die hier keine Kurdienstleistungen suchen, können eine bunte Palette von Sport- und Kulturaktivitäten nutzen, die Karlsbad anbietet.

 

 

Kurort mit Naturgeschenk

 

Dank der warmen Heilquellen verbreitete sich die Berühmtheit Karlsbads in die ganze Welt. Von 79 Quellen mit verschiedener Stärke sind 13 zusammengefasst - diese werden zur Trinkkur verwendet. Auf Grund der spezifischen Eigenschaften der Karlsbader Mineralquellen sowie der Möglichkeit deren fast universellen Nutzung werden in Karlsbad Patienten mit verschiedensten Erkrankungen behandelt. Zu den am häufigsten geheilten gehören die folgenden:


Kurschwerpunkte:

  • Erkrankungen des Verdauungssystems
  • Stoffwechselstörungen
  • Diabetes
  • Gicht
  • Fettleibigkeit
  • Parodontose
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Leber-, Bauchspeicheldrüse-, Gallen- und Gallenwegeerkrankungen
  • Zustände nach onkologischen Krankheiten
  • neurologische Erkrankungen

 

Die Angebote von Heilprozeduren unterscheiden sich leicht von Sanatorium zu Sanatorium. Es hängt von der Spezialisierung und Ausstattung der Anstalten ab.

 

 

Die Arten von Mineralwasser sind mit ihrer allgemeinen Zusammensetzung ähnlich, allerdings wegen der unterschiedlichen Temperatur und dem Gehalt an Kohlendioxid haben sie verschiedene Wirkungen. Die kälteren Quellen haben meistens eine leicht abführende Wirkung, wobei die wärmeren Quellen eine hemmende Wirkung haben und die Ausscheidung der Galle und die Magensäfte verlangsamen.

 

 

Sehenswürdigkeiten Karlsbad

 
Mit Karlsbad sind Herstellung von Kristallglas und Porzellan, wie auch Produktion des weltberühmten Kräuterlikörs Becherovka und die Herstellung der originalen Karlsbader Oblaten oder das Abfüllen des beliebten Mineralwassers Mattoni verbunden.

 

Als beliebte Souvenirs gelten außerdem Gegenstände, die mit einer natürlich abgelagerten Sprudelstein-Schicht bezogen sind. Das Entstehen dieser Schicht kann man beim Spaziergang durch das Souterrain des Sprudels verfolgen.

 
An dieser Stelle sind zum Beispiel die St.-Andreas-Kirche (Kostel sv. Ondřeje), die orthodoxe Kirche des heiligen Petrus und Paulus, das Stadttheater und die Mühlenkolonnade zu kennen.
Angebote in Karlovy Vary

Sankt Joachimsthal/Jáchymov

Nutzen Sie die Gelegenheit und besuchen einmal Sankt Joachimsthal/Jáchymov - wohl weltweit der berühmteste Kurort Tschechiens.  Der westböhmische Kurort liegt im tiefen, waldigen Tal am Fuß des Erzgebirges. Die abwechslungsreiche Landschaft bietet zu jeder Jahreszeit ein atemberaubendes Bild.

 

 

Geschichte

 

Gegründet von Graf Stephan Schlick; eine Stadt im nordwestlichen Böhmen in der Tschechischen Republik und gehört zur Region Karlsbad (Karlovarský kraj). Sankt Joachimsthal liegt auf 733 m ü. M. im Erzgebirge an der Weseritz (Jachymovský potok). Hier wirkt das typische Vorgebirgsklima wohltuend auf den Organismus, zumal die Luft mit ätherischen Essenzen aus den umliegenden Kiefernwäldern angereichert ist. Schon 1516 als Bergarbeitersiedlung gegründet, hat die Stadt eine wechselhafte Geschichte erlebt: Anfang des 16. Jahrhunderts wurde in der Gegend Silber gefunden. Nach der Entdeckung von Silber stieg St. Joachimsthal zur zweitgrößten böhmischen Stadt auf.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts fanden Bergarbeiter beim Uranabbau in den ehemaligen Silbergruben eine starke Radonheilquelle. Das führte zur Eröffnung des ersten Kurhauses. Die hiesigen Heilmethoden sind eng mit den wissenschaftlichen Entdeckungen von Marie Curie verbunden. Ihr zu Ehren trägt eines der Sanatorien ihren Namen.

 

 

Kurort mit Naturgeschenk

 
Heute ist der Kurort Jáchymov Mitglied im europäischen Verband der Radonbäder. Die Therapie mit Radon-Wannenbädern - mit streng kontrolliertem Radongehalt - nutzt die nicht spezifische Reizwirkung, hervorgerufen durch Mikrodosen von Alpha-Strahlung,  jedoch unter Ausschluss der unerwünschten Tochterzerfallprodukte des Radons.

Die Bäder haben leicht hyperthermische Temperatur zwischen 35°C - 37°C und die Dauer des Bades beträgt 20 Minuten. Das Radon-Wannenbad ist die Joachimsthaler Grundkur und wird in Kombination mit klassischer physikalischer Therapie und den traditionellen Joachimsthaler Kuranwendungen verabreicht.
 
Der Erfolg hat im Vergleich zu medikamentöser Behandlung eine bedeutend längere und positive Wirkung und kann subjektiv sogar mehrere Jahre eine deutliche Besserung der Beschwerden hervorrufen. Die Thermal- und Radon- Quellen bewähren
sich bei allen entzündlichen und degenerativen Erkrankungen des Bewegungsapparates, bei der Nachbehandlung von Unfällen und der Behandlung postoperativer Zustände, bei Erkrankungen des peripheren Nervensystems und bei Stoffwechselstörungen.

Ein Teil des Heilbads hat sich auf die geriatrische Behandlung älterer Patienten spezialisiert.
Als sehr effektiv hat sich die Kombination von Alpha- und Gamma-Therapie bei Erkrankungen wie MORBUS BECHTEREW erwiesen. Unter der strengen Kontrolle von Fachärzten vertrauen tausende Patienten  aus aller Welt auf diese traditionelle Form des Heilverfahrens, mit sehr guten Erfolgen und - dies sei besonders hervorgehoben - ohne jegliche schädliche Nebenwirkungen.


Kurschwerpunkte:

  • Entzündungen, alle rheumatischen Erkrankungen
  • Schmerzen und Erkrankungen durch Verschleiß, Athrose, Bandscheibenvorfälle, besädigte Sehnen u.Meniskus
  • Metabolic-Störungen(Osteoporose,Porphyrie,Gicht)
  • Schädigung des peripheren Nervensystems oder der Rückenmarkwurzel
  • vegetative Labilität, Neurozirkulationsschwäche
  • Erschöpfung bei anspruchsvollen Berufen
  • Aufrechterhaltung der Funktionsreserven des Organismus bei multibler Sklerose oder Parkinson
  • Erkrankungen des peripheren Gefäses, wie Vasoneurosen
  • Durchblutungsstörungen bei Arteriosklerose der Gefäße der Gliedmaßen, Zustände nach Venenentzündungen

 

Sehenswürdigkeiten Sankt Joachimsthal/Jáchymov

 
Königspräge - heute dient sie als Museum, Kirche St. Joachim - ein spätgotisches Gebäude, Stadthäuser auf dem Stadtplatz – interessante Steinportale aus der Zeit des Aufschwungs der Stadt im 16. Jahrhundert, Renaissancerathaus - heute der Sitz vom Stadtamt und Bibliothek.
 
Die Ruinen der Burg von Šlik Freudenstein – in ihren Kellerräumen wurden wahrscheinlich die ersten versuchen der Präge von Silbermünzen ausgeführt – später berühmte Tolars.

 

Ausflüge

 
Boží Dar - höchstgelegene Ortschaft der Tschechischen Republik (1028 m ü. M.), bedeutendes Wintersportzentrum; Hochmoor Nejdek - Städtchen mit Schloss. St.-Martins-Kirche aus dem Jahr 1756 mit reichen Original-Schnitzereien, Museum ethnographischer Denkmäler der Karlsbader Region Pernink - ursprünglich Bergbaustädtchen, heute Ferienort und Skizentrum, Zweithöchst gelegene Eisenbahnstation Tschechiens: barocke Dreifaltigkeits-Kirche Horní Blatná; Eishöhle Vlčí Jámy.
Angebote in Jachymov

Franzensbad/Frantiskovy Lazne

Františkovy Lázně (deutsch Franzensbad) ist eine Stadt mit rund 5.200 Einwohnern, im Bezirk Eger der Karlovarský kraj im westlichen Tschechien, nahe der Stadt Eger (Böhmen) und ist somit der kleinste und bezaubernste der drei Kurorte im Westböhmischen Bäderdreieck. Im Jahre 1793 wurde der Kurort gegründet und konnte seinen besonderen Charme dank der klassizistischen Architektur der Kurgebäude und Pavillons, mit 22 aktiven Mineralquellen unterschiedlichster Konzentration bis heute erhalten. Die großzügigen, gepflegten Parkanlagen, die prachtvollen Häuser aus der Zeit der Jahrhundertwende lassen den Zauber und die Atmosphäre einer vergangenen Epoche erahnen. Das für die bergnahe Gegend charakteristische Mittelgebirgsklima, die umliegenden Wälder und die gepflegten städtischen Parkanlagen wirken sich fördernd aus und tragen zur Genesung bei.

 

 

Geschichte

 

Kenntniss von der Heilkraft der heutigen Franzensquelle hatte man bereits spätestens Anfang des 15. Jahrhunderts.  Kaspar Bruschius entdeckte in den Jahren 1520-1536 die im Umfeld von Cheb entspringenden Quellen. Damals gehörten sie noch zu einer sieben Kilometer entfernten Stadt Eger und wurden deshalb Egerwasser oder Egerer Sauerbrunn genannt.

 
Das Heilwasser diente zunächst der Egerer Bevölkerung und später auch dortigen Kurgästen als Heil- und Genussmittel. Es wurde von Frauen aus Eger direkt an der Quelle geschöpft und in der Stadt verkauft. Später wurde es nach Deutschland versandt. Der Joachimsthaler Arzt Georg Agricola führte im Jahre 1565 Analysen der Franzensbader Kohlendioxid- Ausströmung durch. Nach den  durchgeführten Analysen bestätigen sich die medizinischen Auswirkungen der hiesigen Quellen. Besonders auf dem
Gebiet der Frauenheilkunde kann Franzensbad auf eine lange Tradition mit sehr
guten Erfolgen zurückblicken.

Neben den Mineralquellen tragen schwefeleisenhaltige Moorbehandlungen, Naturgas-Behandlungen und eine ausgezeichnete Luftqualität bei Herz- und Kreislauferkrankungen, sowie Erkrankungen des Bewegungs-Apparates zum Erfolg Ihrer Kur bei

 

 

Kurort mit Naturgeschenk

 
Franzensbad ist hierfür der ideale Ort- ein Refugium, in dem man Ruhe und Entspannung finden kann. Die exponierte Lage des Ortes in üppigen Grünanlagen und das elegante Ambiente sind die Basis für eine gute Erholung. Hier beschränkt sich ein Erholungsurlaub nicht auf einzelne Stunden oder einzelne Anwendungen. Allein schon der Aufenthalt in Franzensbad bei Spaziergängen durch die herrlichen Parkanlagen, beim Kaffeetrinken in gemütlichen Cafés, beim "Shopping" oder bei kulturellen Veranstaltungen im Kurhaus führt zu einer umfassenden Regeneration Ihres Körpers, Geistes und Ihrer Seele.

 

Je nach Indikation optimieren neben den Mineralquellen schwefeleisenhaltige Moorbehandlungen, Naturgasbehandlungen und eine ausgezeichnete Luftqualität Ihren Kuraufenthalt. Erfahrene Kurfachärzte nutzen modernste Heilmethoden bei Herz- und Kreislauferkrankungen, Erkrankungen des Bewegungsapparates sowie gynäkologischen Erkrankungen und Unfruchtbarkeit. Besonders auf dem Gebiet der Frauenheilkunde kann Franzensbad schon auf eine hundertjährige Tradition mit sehr guten Erfolgen zurückblicken. Der wichtigste Bestandteil dieser Anwendungen ist das Kohlendioxid. Es wird durch die Haut absorbiert, wirkt auf die Nerveneden ein und entspannt zusammengezogene Blutgefäße. Dadurch werden Organe besser durchblutet, der Blutdruck sinkt und das Nervensystem beruhigt sich.

 

Kuranwendungen:
  • Krankheiten des Bewegungs und Stützapperates
  • Herz und Kreislaufbeschwerden
  • Gynäkologische Erkrankungen
  • Folgebehandlung nach onkologischen Erkrankungen
Angebote in Franzensbad

Teplice/ Kurschwerpunkte

 
Eine Grundlage für Kurtherapien bilden die aus den Porphyrschichten hervorspringenden
Thermalquellen. Das Teplitzer Thermal-Mineralwasser wird charakterisiert als ein
natürliches, leicht mineralisiertes, vom Natrium-Hydrogencarbonat-Sulfat-Typus, mit
erhöhtem Gehalt an Fluoriden und mässigem Anteil an Radon. Zu Zwecken der Heilbäder werden
die Heilquellen „Urquelle“ und „Hynie“ gebraucht. Die Temperatur des quellenden
Thermalwassers liegt bei 39-44 °C.

In allen Kurhäusern wird das Quellwasser überwiegend zur Behandlung des Bewegungsapparates
und von Gefässerkrankungen verwendet. Gute Ergebnisse aufgrund von Medizin und Balneologie
zeigt die Therapie von Zuständen nach Unfällen und die Behandlung von Kindern mit
Beweglichkeitsdefekten als Folge einer Beschädigung des zentralen Nervensystems.
 
Mit Erfolg werden auch durch Vibrationen verursachte Berufskrankheiten behandelt.Die Quellen werden
fast ausschließlich zum Baden gebraucht und zwar vorzugsweise gegen chronischen
Rheumatismus, Gicht, Lähmungen, bei skrofulösen Anschwellungen und Geschwüren, Neuralgien,
beginnenden Rückenmarksleiden, namentlich aber bei den Nachkrankheiten aus Schuss- und
Hiebwunden, nach Knochenbrüchen ("Bad der Krieger"). Die Urquelle dient auch zur Trinkkur.
 
Ausser den erwähnten Indikationen bietet der Kurort Teplitz in Tschechien auch die
Möglichkeit einer Kräftigung Ihrer Gesundheit mit Hilfe einer breiten Palette von
Entspannungs- und Erholungsanwendungen zur Schöpfung neuer Energien.

Für Gäste, die sich nur kurze Zeit von der beruflichen Auslastung ausruhen, entspannen und
zugleich ihre Gesundheit stärken können, gibt es auch Wochenendprogramme. Die Kurstätten
bieten Anwendungen, die besonders effizient durch eine Verbindung der Wirkunkskraft der
Mineral- und Termalwasser mit der Leistung der modernen präzisen medizinischen Geräten, wie
Laser-, Screening-Programme, Elektrotherapie  u.ä sind.
 
Erkrankungen des Bewegungsapparates:
               - angeborene orthopädische Defekte
               - Zustände nach Unfällen
               - Entzündliche oder degenerativen Erkrankungen des Bewegungsapparats
               - Erkrankungen von Muskeln, Bändern und Sehnen
               - vertebrogene Syndrome
               - Zustände nach Operationen des Gelenkapparates
               - traumatische Vasoneurosen
               - Arthrose
               - rheumatische Arthrose
               - Skoliose
               - Wurzelsyndrome vertebrogenen Ursprungs
               - Zustände des Bewegungsapparates nach Operationen und Unfällen,
               - Osteoporose
            - juvenile wie chronische Arthritis
            - durch Vibrationen beschädigte Muskeln, Knochen, Bänder und Sehnen
            - manche Gefässerkrankungen der Extremitäten
 
Blutgefäßerkrankungen:
            - Krankheiten der peripheren Venen,
            - Krankheitsbilder nach Gefässentzündungen
            - chronische lymphatische Anschwellungen,
            - Zustände nach Operationen des Venensystems,
            -  berufsbedingte Vasoneurosen,
            -  Hypertens-Erkrankungen des I.-III. Grades
            -  Beschädigungen von Venen
 
Nervenerkrankungen:
 
            - Zustände nach Schlaganfällen,
            - Zustände nach Operationen der Wirbelsäule und des Gehirns, multiple Sklerose,
            - angeborene Paralyse,
            - zerebrale Kinderlähmung,
            - Beweglichkeitsstörungen nach Entzündungen des Gehirns und des Rückenmarks
            - Muskelerkrankungen.
 
Psychische Erkrankungen:
 
            - Psychosen in Remission
            - neurologische Störungen.

Angebote in Teplice

Bělohrad -  Anna Moorbad


Der Kurort Bělohrad bietet seinen Besuchern eine idyllische Waldlandschaft, ein günstiges Vorgebirgsklima und heilwirkende Bodenschätze. Der Kurort ist für die hohe Qualität der medizinischen Betreuung und der Kuraufenthalte bekannt, die zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen.

Geschichte
Bělohrad wird im Tschechischen auch liebevoll Anna-Moorbad genannt und hat seit 1885 eine alte, besondere Heiltradition. In der Nähe des Ortes wird das Moor gefördert, durch welches der Kurort seit 1888 die Bezeichnung Schwefelmoorbad führen darf.
In der 2.Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde das Heilbad Bělohrad (bis 1989) als Bestandteil von Bad Poděbrady geführt. 1992, mit der Gründung der Anna Moorbad AG löste man sich wieder und kehrte zum Beinamen “Anna-Moorbad” für das Städtchen Lázně Bělohrad zurück.
In den neunziger Jahren sind im Kurort wichtige Änderungen vorgenommen worden. So wurde 1995 das Kurhotel „Anna-Marie“ in Betrieb genommen, 1998 die Neugestaltung des Hotels „Grand“ vollendet sowie danach die Rekonstruktion des Kurhauses „Janecek“ abgeschlossen. An den Kurhäusern beginnt der große naturbelassene, aber gepflegte Park, in dem man ausgiebige Spaziergänge unternehmen kann. Seit 2010 hat Bad Bělohrad den neuen, großzügig ausgestatteten Wellness-Tempel „Lebensbaum“, der gehobenen Ansprüchen gerecht wird.

Bad Bělohrad erhielt als erstes Heilbad in Tschechien das Zertifikat ISO 9001: 2000 und als erstes Heilbad in Europa das Zertifikat der Qualität EUROPESPA, das der Europäische Heilbäderverband verleiht.

Kurort mit Naturgeschenk
Schwefel- und eisenhaltiger Moorboden aus lokaler Quelle, Mineralwasser – eisenhaltiger Säuerling.
Kurschwerpunkte
Erwachsene + Kinder und Jugendliche (6 bis 18 J.) :
neurologische Erkrankungen, Erkrankungen des Bewegungsapparates, Hautkrankheiten, gynäkologische Krankheiten, Rheumatische Erkrankungen  Morbus Bechterew , Zustände nach Operationen am Stütz- und Bewegungsapparat, Zustände nach Operationen von Prothesen.

Freizeitangebote
In der faszinierenden Umgebung des Parks Bažantnice, in der Nähe des Kurortes, bietet das Sportzentrum Tennisplätze, eine Tennishalle, einen Volleyballplatz, einen Fußballplatz, einen Minigolfplatz sowie einen Petanque Platz an. Sie können während eines Spaziergangs durch das Stadtzentrum das Denkmal des hier geborenen K. V. Rais sehen und das barocke Schloss aus dem 18. Jahrhundert, das Giovanni Santini erbaute, oder den barocken Dom Aller Heilige aus dem 17. Jahrhundert, besichtigen. Zu den beliebtesten Strecken gehört ein Spaziergang zur Wüstung „Byšičky“ ,hinter dem Friedhof und der Kirche der hl. Peter und Paul, von wo aus man eine herrliche Aussicht auf das „Land von Rais“ genießen kann. Für eine unterhaltsame  Zeit in der Kur sorgen die verschiedensten Konzerte, Tanzabende, interessante Gesprächsabende und Vorlesungen. Im Sommer finden hier auch viele  Veranstaltungen unter freiem Himmel statt.

Ausflüge und Sehenswürdigkeiten
Burg Pecka:
Kryštof Harant aus Polžice und Bezdružice gewidmete Ausstellung.
Český Ráj (Böhmisches Paradies): Bekannte touristische Gegend – beeindruckende Felsenstadt, Prachauer Felsen (Prachovské skály), Hrubá Skála, Klokočské skály und weitere Schönheiten.
Jičín: Tor in das Böhmische Paradies und Märchenstadt des Räubers Rumcajs.
Schatzkammer in Nová Paka: Museum der Edelsteine, umfangreiche Ausstellungen von Achaten, Jaspisen, Ametisten und Kristallen.
Hořice v Podkrkonoší: Die Stadt, der Steinhauer der zeitgenössischen Bildhauerkunst der Welt.
Zoo Dvůr Králové nad Labem: „Afrika mit eigenen Augen“ gehört zu den bekanntesten und schönsten zoologischen Gärten im Land. Sie finden hier die größte Ansammlung von afrikanischen Tieren in Europa.
Riesengebirge (Krkonoše): Das höchste tschechische Gebirge, für seine Einmaligkeit wurde es sogar zu einem Biosphärenreservat der UNESCO erklärt.
Hotels...